Harald Pflug - Krimiautor

Ich wurde 1967 in der Südstadt geboren, musste aber nach ein paar Jahren mit meinen Eltern und meiner älteren Schwester nach Stutensee auswandern. Dort begann ich meine Schulzeit mit Grundschule und Gymnasium. Unter anderem lernte ich auch lesen und die Bücher von Karl May schätzen und lieben.

1979 zog es meine Eltern wieder in die Stadt und ich musste mit. Okay, mit 12 Jahren wollte man mir noch keine eigene Mietwohnung zugestehen. Zwischenzeitlich versuchte ich mich in Theaterspielen (Sandkorn-Theater, "Fans" 1986) und Aktzeichnen :-° Ähem, nach Abschluss der Schule und der Schreinerlehre zog es mich zur Bundeswehr. Genauer gesagt Marine in Wilhelmshaven und Eckernförde. 4 Jahre und knapp 14.000 Seemeilen später ging ich wieder an Land, zurück nach Karlsruhe.

Leider bekam ich von den 30.000 (!) Amerikanern in Karlsruhe nur mit, dass sie eines Tages nicht mehr da waren und haufenweise Wohn-, Lagerraum und leere Kasernen hinterlassen hatten.

Da ich in der Weststadt mit meinen Eltern in einem Haus von 1927 wohnte und von Altertümern der 20er bis 60er Jahre umringt war, wuchs bei mir langsam das Interesse an alten Gemäuern und deren Geschichte. Beschleunigt wurde das Ganze, als ein Nachbar mal sein Haus entrümpelte und mir ein komplettes CARE-Paket von 1946, eine Gasmaskendose der Wehrmacht und ein Stapel ADAC-motorwelt-Ausgaben von 1956 in die Hände fielen.

Etwa im Jahre 2002 wurde ich Mitglied der Interessengemeinschaft Landeskunde am Oberrhein des Generallandesarchivs Karlsruhe, kurz IGLO. Etwas später kamen die Amerikanische Bibliothek in den EX-Smiley-Barracks in der Karlsruher Nordstadt hinzu und ich hatte wieder neuen Lesestoff.

Zwischenzeitlich hatte ich 2007 geheiratet und wurde stolzer Papa. Mitte 2008 fing ich dann richtig an zu schreiben, als ich ein Bild im Internet fand, zu dem mir spontan eine Story einfiel. Der klägliche Versuch eines Drehbuchs für einen Anti-Kriegsfilm war 2006 gescheitert. Bei Seite 20 wusste ich nicht mehr weiter. Ich bin mit meinen Kurzgeschichten immer wieder gerne Teilnehmer bei den Frühstückslesungen der Karlsruher "AUTORIKA". Im März 2012 erschien eine Anthologie zum Thema "Schwarze Schafe" mit einer weiteren Kurzgeschichte von mir (über Amazon.de erhältlich).

Der 2. Teil, "Versteckerles", ist im Februar 2013 erschienen und (fast) überall erhältlich.

Im April 2014 habe ich das Manuskript zum 3. Teil meiner Serie beendet und zum Lektorat beim Verlag eingereicht.

Da ich aufgrund einer beruflichen Veränderung seit Mitte 2013 kaum noch Zeit zum Schreiben finde, habe ich mich entschlossen, die Feder erst einmal hinzulegen und die Krimi-Serie nach dem 3. Teil zu beenden.

Erscheinungstermin für Band 3 "Schwarzmaler" war Anfang Februar 2015.

 

Mein Sohn beim Testen von Papis neuer Kamera

Harald Pflug  |  otonegris@googlemail.com